UFC Miesenbach
Spielverläufe


Spiele Herbstmeisterschaft 2003

3. Runde:

Miesenbach: Fladnitz/T., So. 07.09.2003, 1:5 (0:2)

kurz und bündig: einfach katastrophal, gleich zu Beginn Miesenbach im 0:2 hinten durch 2 schülermäßige Kontertore die durch Fehler im Mittelfeld ausgingen.

Nach der Pause setzte es gleich weitere Treffer durch 2 Freistoßtore sowie einem Elfer, den Goalie Pötz zwar parierte doch im Nachschuss per Kopf verwertet wurde. Fladnitz wurde danach schwächer und unsere Heimelf kam zu einigen Chancen doch zu mehr als dem Ehrentreffer durch Neuzugang Schwarzbauer Patrick kam es nicht.


Spiele Herbst 2002

13. Runde Spielverlauf Miesenbach : Wenigzell, So. 3. 11. 2002

Derbystimmung in Miesenbach wo der Tabellenzweite Wenigzell beim Tabellenzehnten gastiert. Auf dem tiefen, schwer spielbaren Boden beginnen beide Mannschaften druckvoll. Bei Miesenbach trifft Pöllabauer nach 10 min aus spitzem Winkel jedoch nur die Stange. Mit Aufzug leichten Nebels wurden auch 2 Volleyschüsse von Paar u. Grabner in die Wolken „vernebelt“. Wenigzell kam durch einen Freistoß zu einer guten Chance, der Ball geht jedoch knapp an der Stange vorbei.

Nach der Pause leichte Spielvorteile für Miesenbach. In der 65. Minute Elfmeter nach Foul an Paar, der diesen auch verwandelt obwohl der Wenigzell Goalie das Eck errät. Trainer Pöttler ist dem Herzkasperl nahe!.

Wenigzell war mehrfach durch Standartsituationen gefährlich, doch 2 Freistöße und 2 Kopfbälle verfehlen das Tor den Rest pariert Miesenbachs Keeper Fischer. Miesenbachs Abwehr - nach St. Radegund wieder von von Robert Kalcher dirigiert - agierte diesmal souverän. Der Sieg von Miesenbach hätte durch einige Konterchancen auch noch höher ausfallen können, doch Pöllabauer und Paar und der kurz vor Ende eingewechselte Weber sowie "Haudrauf" Grabovsky rauchen die Wuchtel in alle Richtungen nur nicht in die Maschen. So kann man "von einer Maschen" sprechen denn Wenigzell hatte sicherlich nicht seinen stärksten Tag erwischt...

Zuguter Letzt doch noch 3 wichtige Punkte eingefahren nach einer langen vermurksten Herbstsaison.

Alf Grießauer, seines Zeichens Flankengott und Beckham Verschnitt, nimmt Abschied vom aktuellen Fußball in der Ersten, doch keiner nimmt ihn Ernst. Da hilft auch eine Kiste Bier nicht, Nein, Nein...

5. Runde  Miesenbach : Mitterdorf/Raab, So. 08.09.2002
Spielbericht 1. Klasse Ost B

Miesenbach : Mitterdorf/R    3:3 (0:3)

Der bisher ohne Punkteverlust agierende Tabellenführer, in der 1. Klasse Ost B, Mitterdorf geht gleich nach 8 min. durch einen Freistoß in Führung. Diesen hat Miesenbachs Torwart Fischer im Nachfassen bereits pariert, jedoch Mitterdorfs Stürmer Haberhofer spitzt dem liegenden Goalie den Ball aus den Händen, anstatt Foul evaluiert Schiri Eichberger die Situation anders und gibt das Tor. Miesenbachs Spiel wollte einfach nicht so richtig in Gang kommen und so fiel das 2:0 für die Gäste durch einen direkten Freistoß aus 20 m der knapp vorm Torwart aufspringt und wohl in die Rubrik Glücksschuss fällt. Miesenbach drängte nun auf den Anschlusstreffer vergab zwei 100%ige Chancen durch Paar und Pöttler und handelte sich in der 30. Minute unverdient das 3:0 ein. Knapp vor Pause zieht Pöllabauer von 16 Meter ab, doch sein Schuss wie generell Miesenbachs Spiel bringt zwar viel Ehre jedoch keinen Erfolg ein. Mitterdorfs Tormann hält den Schuss.

Nach der Pause umgekehrte Verhältnisse. Nun spielte Miesenbach groß auf. Man eroberte sich die Mittelfeldhoheit, gewann viele Zweikämpfe und kam endlich zu Torchancen. 50. min. Foul im Strafraum an Michael Paar, dieser verwertet den Elfer zum längst verdienten Anschlusstreffer. Mitterdorf agierte nun weitaus harmloser als in der 1. Hälfte bedingt auch durch den Ausschluss ihres gefährlichsten Spielers Haberhofer in der 51. Minute. 10 min. später trifft Paar wiederum durch einen exorbianten Fallrückzieher zum 2:3. Das Spiel des  Tabellenführers flukturierte nun endgültig, jedoch in 77. Minute Gerangel an der Outline, Miesenbachs Flankengenie Griessauer muss ebenfalls durch dieses dumme Foul mit Gelb Rot vom Platz somit das Kräfteverhältnis wieder ausgeglichen und Miesenbachs Verve und Offensivspiel ist sichtlich gebremst. Angepeitscht durch das Publikum erzielt Miesenbach in der 75. min. dennoch durch Paunger den längst verdienten Ausgleich. Anschließend hätte Miesenbach noch weitere Chancen auf den Sieg, die aufgebrauchten Kraftreserven machten aber die Chance auf die Sensation zunichte.

Resümee Anfang verschlafen – dem Tabellenführer in tollen 45 min. doch noch einen Punkt abgerungen.  

Mitterdorf:             Haberhofer (8., 30.), Meißl (14.),

Miesenbach:          Paar (50., 60.) Paunger (75.)

Gelb Rote Karten:          Mitterdorf: Haberhofer, (51.),

Miesenbach: Griessauer (77. min.)

© norlee


Spiele Herbst 2001

20. Runde
Spielverlauf Miesenbach : Koglhof, So. 02.06.2002, 16.00 Uhr

WM und Derbystimmung...

Gegen Koglhof war wieder mal Derbystimmung im Miesenbacher - Prinzenparkstadion angesagt! Wir wussten, das wird das erwartet schwere Spiel, aber gleich nach Ankick hatten wir die erste Chance leichtfertig vergeben. Gleich im Gegenzug (2.Minute) ein Flatterball vom 11er Richtung Tor.. 0:1. Der Schiri zeigte gleich zu Beginn einige gelbe Karten und ließ so keine Gehässigkeiten, wie in den vergangenen Spielen gegen Kogelhof aufkommen. Angetrieben vom tollen Publikum erholten wir uns schnell vom Rückschlag, und wir spielten Chance um Chance heraus. Leider scheiterten wir meist am hervorragenden Gäste Goali oder am eigenen Unvermögen den Ball über die Linie zu drücken. In der 30. Minute war es dann soweit. Peter Weber wurde im Strafraum von den Beinen geholt – Elfer! Pöttler Heri verwandelte diesen cool... 1:1! Jetzt wurde das Spiel schneller, Chancen hüben wie drüben, doch leider ohne Erfolg. In der 47. Minute ein schnell abgespielter Freistoß von Magic Sepp auf Mirlee, der welch ein Wunder, mit dem Spitz, á la Oliver Bierhoff zum verdienten 2:1 einnetzte!!

2.HZ:Gleich nach Beginn mussten wir durch einen über die Mauer gezirkelten Freistoß das 2:2 hinnehmen. In der 65.Minute durften wir wieder Jubeln: Weiter Einwurf von Dave auf Schlagi, der alleine vorm Goali auftaucht, und die Kugel zum 3:2 versenkte! Leider hatten wir 3 100%ige zum 4:2 vergeben 1* Mirlee und 2* Reini davon einmal nur die Stange, und so kam es wie es kommen musste: 85. Minute Getümmel in unserem Strafraum, keiner brachte den Ball weg, 3:3! Am Ende war es ein gerechtes Remis, da auch die Koglhofer einige schöne Chancen sowie einen Stangenschuss zu verzeichnen hatten.

Endstand: Miesenbach : Kogelhof 3:3 (2:1)
Torschützen: Pöttler Heri, Martin Paunger, Schlagbauer Hannes
Gelb: Reini Pöllabauer
Aufstellung:

                                               Fischer

                  Armin                  Zink Toni           Mariacher Dave
                                               (Weber Thomas)

                                               Robsn               
 Magic Sepp                 Reini Pöllabauer          Schlagbauer Hannes
 (Narnhofer Alfred)
                                               Pöttler Heri

                         Mirlee Paunger           Weber Peter
                                                             (Spitzer Franz)


© mirlee

19. Runde
Spielverlauf Waisenegg : Miesenbach, Do. 30.05.2002, 16.00 Uhr
Erster Satz 6:0...Ein Tennisergebnis...

Eigentlich kein Fußballwetter, aber herrlicher Sonnenschein gespickt mit einer leichten Priese aus Nord- Nord West – das waren die Voraussetzungen für das Nachtragsspiel zur 19. Runde. Wahrscheinlich wurde deshalb die Partie mit 15 Minuten Verspätung angepfiffen. (Schiri Mandl war etwas unpünktlich!!) Gegen den Tabellen 11ten gingen wir perfekt eingestellt ins Siel . (Pöttis Aufstellung einfach Genial – Fischer im Tor, Libero Zink Toni, unterstützt von den Abräumern Dave u: Armin sowie Staubsauger Magic Sepp. Im Mittelfeld die rechten u. linken Auffilaffa Schlagi u. Mirlee im Zentrum Heri Pöttler u. Reini. Vorn: unser Parade Sturm: Zeiler Chris u. Zink Patrick

Taktik: Kämpfen, Aufn Koarl und den Ungarn aufpassen, Kämpfen, lange Pässe auf  unsre schnellen Stürmer, Kämpfen, flach Spielen u. hoch gewinnen!

 
Und das taten wir auch – und Wie: Nach leichten Unsicherheiten in den ersten 15 Minuten (Abstimmungsprobleme in der Abwehr) bekamen wir das Spiel immer besser in Griff. 24. Minute weiter Pass auf Zeiler der auf und davon.. 0:1! 5 Minuten später Einwurf auf Reini der zu Zeiler - Stangelpass auf Patrick.. 0:2! In der 39. Minute Foul an Reini, Freistoß am 16er – Schlagi unhaltbar mit links.. 0:3! Dazwischen harmlose Angriffe der Hausherren, die entweder in der Abwehr hängen blieben oder in Goali Fischer ihren Meister fanden. Patrick sah nach einem harmlosen Foul gelb

Pause – Trainer Pötti sah man die Erleichterung wahrlich an.

2. HZ: Jetzt nur nichts mehr anbrennen lassen.. Dann der Schock: Patrick sah nach Kritik am Schiri  in der 55. Minute gelb-rot! (ein Foul an ihm wurde vorher nicht geahndet) Wir hatten aber in der 60. Minute die Antwort parat: Konter über Heri der zu Zeiler, der den Ball via Latte unhaltbar zum 0:4 einnetzte! Ausgepowert und nach überragender Leistung wurde er danach durch Spitzer Franz ersetzt. Wer glaubt wir hatten genug, der irrt: 70. Minute geplänkel im Strafraum: Heri - satter Schuss ins kurze Eck.. 0:5! Kurz davor wurde ein bis aufs Blut kämpfender Dave durch Weber Tom ersetzt. 81. Minute: Eckball Schlagi mit viel Effet auf den Kopf von Spitzer Franz, der wunderschön mit Gefühl u. Adlerauge ins lange Eck.. 0:6! Das halbe Duzend war voll... Danach lies es sich der Trainer nicht nehmen auch noch mitzukicken oder gar ein Tor zu schießen ?? Mit dem Tor hat`s zwar nicht mehr geklappt (lag sicher an mangelnder Fitness oder Schnelligkeit, Ha, Ha,..), dafür mit der Gelben!

Waisenegg kam zwar zu einigen kleinen Chancen, aber die Tore die man nicht schießt bekommt man...

0:6 - Höchster Sieg in der laufenden Meisterschaft...

Endstand: Waisenegg : Miesenbach 0:6 (0:3)

Torschützen: Zeiler Christian 2, Zink Patrick, Schlagi, Pöttler Heri, Spitzer Franz

Gelb: Pöttler Hansi

Gelb-Rot: Zink Patrick

© mirlee


13. Runde

Spielverlauf Miesenbach : Wenigzell, So. 14.04.2002, 16.00 Uhr
Martini dry, geschüttelt nicht gerührt...

Es regnet, es regnet die Erde wird nass... Das wohl zum einzigen freudigen Lichtblick dieses Wochenende. Miesenbach jedoch sportlich noch immer auf der Durststrecke verliert staubtrocken das Derby gegen Wenigzell 0:3! Wos do lous? Abhaken und hoffen dass die Saison gleich wie im Herbst mit St. Kathrein/O. zu laufen beginnt.

© norlee

12. Runde
Spielverlauf Floing/AngerII : Miesenbach
, So. 07.04.2002, 16.00 Uhr
veni vidi... nix vici

Nach der langen Winterpause, das erste Frühjahrs-Meisterschaftsspiel. Hurra. Im Endeffekt muss es wohl als letztes Aufbauspiel gewertet werden. Miesenbach musste die Abgänge von Krausler und Paar nach Pöllau und verletzungsbedingt Mittelfeldmotor Reini Pöllabauer verkraften und war nur durch Konter einigermaßen gefährlich. Floing ging kurz vor der Pause mit einem etwas fragwürdigen Elfmeter in Führung, (potschada Norlee versus gschickt fallender Stürmer, wo bleibt die Zeitlupen-Analyse in der 1. Klasse!)  nachdem Sekunden  zuvor Mirlee Paunger eine große Chance vergab. Der verdiente Ausgleich fiel durch einen perfekt gespielten Konter und Zink Patz gab dem Floing Goalie die "Gurke". Die Abwehr mit Chef Magic Seppsn, den Außendeckern Willi u. Fredl  agierten brav zusammen mit "Staubsauger" Vorstopper Kalcher Robsn bis Robsn konditionell und Fredl verletzt durch Weber Peda u. Zeiler Christian ausgewechselt werden mussten. Floing kam zu einigen guten Chancen so parierte mehrmals Goalie Fischer einmal mit Zuhilfenahme der Stange. Trotz allen Glück in dieser Phase fiel kurz vor Schluss das 2:1 für die Hausherren, aus äußerst abseitsverdächtiger Position, und strafte die kämpferische Leistung unserer Elf.

© norlee


Herbst 2001

11. Runde
Spielverlauf St. Jakob :  Miesenbach  Sa. 03.11.2001
Flower Leha-Power & Blumenkorso(s)

Letztes Heimmatch in St. Jakob Zentrum der Blumenstrasse und höchst gelegener Spielort und auch St. Jakob ist es die von der höchsten Stelle der 1. Klasse Ost B schauen und sich bereits vorzeitig (ungeschlagen!) den Herbstmeistertitel sicherten.
Miesenbach trat ersatzgeschwächt (Krausler verletzt, Kalcher, Friesenbichler, Grießauer W., Mariacher verhindert) aber gestärkt von einer Jause vom Vortag (Danke, Bäckn Mädels!) an, und kam gleich von Beginn an kräftig unter Druck.
Die Abwehr hatte mit Libero Magic Seppsn, wie in Koglhof, wieder ihren Meister gefunden, Zeiler auf der linken und Fredl in gewohnter Manier auf der rechten Seite. Vorstopper Pit Weber, wie immer mit Drang nach vorne, war aufgrund der an diesem Tag dünnen Personaldecke eine Novität.
Aber aus der Not eine Tugend gemacht, so war der 1:0 Schuss aus 20 m mehr in die Kategorie "1000 Guldenschuss" einzuordnen der Goalie Fischer überhebte und wohl auch -raschte. Die Führung ging aber O.K da Miesenbach nur eine Chance durch Pöttler Heri vorfand. Das in der Luft liegende 2:0 war wiederum ein Gewaltsschuss aus 20 m und nun drohte Miesenbach unter die Räder zu kommen. Kurz vor der Pause erkämpft sich Paar den Ball im Strafraum der Gäste und legt ideal für Pöttler Hans auf der sich diese Chance nicht entgehen lässt und aus kurzer Distanz einschießt.

Die fehlende Zuordnung der Defensive fand in der 2. Halbzeit keine Fortsetzung mehr und so kam Jakob zu keinen nennenswerten Chancen. Miesenbach war eher konzeptlos in der Offensive, Impulszentrum aber immer wieder unser grauhaariger "Blumen"-Korso(s) mit der Rückennummer 7 (sozusagen als Strafe für das hämische Jakober Publikum "Super Siema")  der auch in der 70. min., der Rückennummer entsprechend, im Strafraum seinen Haken anbringt, frei zum Schuss kommt der aber an die Querlatte geht und die abspringende Wuchtel dem völlig frei stehenden Norlee auf den Kopf fällt und sich der Ball mit der Geschwindigkeit des zu Boden fallenden Herbstlaubes ins Tor begibt, und er mit ersten Kopftor seine läuferisch brave und technisch wohl eher leptosome Herbstleistung krönt. Aber Lob stinkt, so wurde er Minuten später ideal von Paar eingesetzt, statt Tor gab's jedoch ein Foul und die gelbe Karte für ihn. Danach noch Chancen hüben und drüben. So musste Fischer einmal brenzlig einschreiten, bekam den Ball auf den Kopf und musste kurz verarztet werden, bzw. wurde ihm beim Sternchenvertreiben mit Eis geholfen. 5 min. vor Schluss nochmal eine brenzlige Situation. Bei einem zu lang gehaltenem Ball vom Goali vor dem Ausschuss entschied der Schiri auf indirekten Freistoss auf Elfmeterhöhe. Dieser ging jedoch in die Mauer, den Abpraller und den darauffolgenden Schuss parierte Fischer. Summa summarum geht das Remis wohl in Ordnung, herausragend sicherlich die konsequente Abwehr und Goalie Fischer als letzte Instanz falls doch mal gepatzt wurde. Dies bedeutet im Endeffekt 17 Punkte im Herbst und den 5. Rang in der Tabelle.
Zuguter letzt wurden noch alle Spieler gewogen.

© norlee

10. Runde
Spielverlauf  Miesenbach : Mitterdorf 
     28.10.2001
2:0 (2:0)  oder Kasten zum Quadrat...

Erste Halbzeit, 2x puff Tor. Schlagbauer, (der Kapitän ist wieder da...),  nach fünf Spielen Schonzeit raucht die Wuchtel, selbst überrascht, unhaltbar unter die Querlatte, da sich Weber Peter mit dem Tormann anlegt, und dieser sich danach niederlegt. Die Entstehungsgeschichte zum 2:0 ist nicht zu erläutern und wird hier den Lesern erspart. Jedenfalls Zeiler derhaspelt sich im Strafraum, diesmal legt er sich sogar nieder und überhebt somit den Tormann. Da legst dich nieder! Der anschließende Torjubel dauert 23 Minuten. Dave versucht sich in ÖKB Manier als Kanonier schießt Freistöße aus allen Lagen nur nicht in den Kasten. Mitterdorfs Chancen wurden einfach nicht ernst genommen und Schüsse an die Stange gelenkt, oder einfach ignoriert oder von  Fischer paniert äh pariert und erstmals in der Saison hielt er seinen Kasten rein, was ihm anschließend einen Kasten Puntigamer einbrachte.  Ansonsten obligatorische Köpfler von Mike über den Kasten oder an die Stange und ein pittoresker Fallrückzieher im Sonnenuntergang mit Haltungsnote 19,5 der jedoch nichts - außer Rückenschmerzen vielleicht - einbrachte. Hans Pöttler erhielt  12 gelbe Karten wegen Jammern im Strafraum die aber gerecht an alle Spieler die sich gerade in seinem Umkreis aufhielten verteilt wurden.

© norlee

9. Runde
Spielverlauf Koglhof : Miesenbach,      20.10.2001
1:0 (1:0)


Irgendwann geht jede Serie einmal zu Ende, so hofft man jedenfalls. Das Gesetz der Serie hatte jedoch kein Erbarmen, so wurde in Koglhof - etwas ersatzgeschwächt (Krausler, Fredl -verletzt, Robsn, Peda fehlten, Schlagi musste zum 5mal zusehen) - wieder mit nur einem Tor Unterschied verloren. Sepp Schneeflock spielte erstmals den Libero, dirigierte seine Abwehr hervorragend, (es wurde sogar 1x auf Abseits gespielt *ggg*)  bis auf einen Aussetzer wo Tormann Fischer den Ball auf dem nassen Rasen nicht unter Kontrolle bringen vermochte, und es Sepp, Dave  und Willi nicht mehr gelang die Wuchtel aus dem Strafraum zu bringen und ein Koglhofer unverhofft und unmotiviert zum 1:0 einschießen konnte. Der Miesenbacher jetzt erst recht - Wut im Bauch - Buaschn geht scha! - instinktmäßig angeborene Ausgleich-trieb ließ Koglhof in der 1. Halbzeit zu keiner weiteren nennenswerten Chance kommen, der von uns  krampfhaft angestrebte Ausgleich konnte jedoch auch nicht erzielt werden, da einige gute Chancen eben mal wieder nicht den Weg ins Netz fanden. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte,  Miesenbach drängte auf den Ausgleich musste jedoch nun auch einige Konter der Heimmannschaft hinnehmen. In der 70. min. sogar Elfmeter für Koglhof den Goalie Fischer bravourös abwehrte. Miesenbach war zwar dem Ausgleich näher als Koglhof dem 2:0, im Großen und Ganzen geht die Niederlage trotzdem in Ordnung, da einfach zu harmlos agiert wurde und  uns eben das Glück des Tüchtigen nicht jedes Mal hold ist.
Ein Gesetz der Serie wurde jedoch, wenn auch im negativen Sinne, gebrochen. Erstmals wurde in der laufenden Meisterschaft kein Tor erzielt.

© norlee

7. Runde
Spielverlauf Miesenbach : Naintsch,      7.10.2001
3:1 (1:1)


Das Match startete recht ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 16. min. setzte sich Paar im rechten Strafraum durch und schoss den Ball im Fallen über den Torwart in die linke Kreuzecke. Trotz dieses schnellen Treffers agierte Miesenbach unsicher und musste noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen.
Die 2. Halbzeit war geprägt von einem foulreichen und zerfahrenen Spiel das Schiri Kagerer nicht unter Kontrolle hatte. 20 min vor Schluss wurde Miesenbach stärker und erzielte durch einen gefühlvollen Heber durch Paar, der sich auch 10 min später im Strafraum durchsetzte und ideal für Zeiler zum 3:1 auflegte. Naintsch hielt zwar dagegen war aber nur selten gefährlich. Nachdem Vonic in der 85. min. die Chance auf den Anschlusstreffer vergab, war das Spiel für Miesenbach gelaufen. Eine weitere Chance der Heimelf durch einen Freistoß von Krausler kurz vor Spielende ging knapp daneben.

Tore: Michael Paar (2), Christian Zeiler

© norlee

6. Runde
Spielverlauf Strallegg : Miesenbach,   30.09.2001      
2:3 (0:2)


20 min. Foul im Strafraum an Peter Weber und Ausschluss eines Strallegger Verteidigers.
Krausler verwandelt diesen und Miesenbach geht verdient in Führung. Das 2:0 durch
Paar vor der Pause war nur eine Frage der Zeit. Eine souveräne Verteidigung geleitet
von Libero Krausler, Vorstopper "Der Staubsauger" Robsn, Aussenverteidiger Willi, Fredl
und ein ohne Fehl und Tadel spielender Dave ließen Strallegg zu keiner nennenswerten
Chance kommen.

Nach Seitenwechsel wurde Strallegg zunehmend stärker und erzielte durch einen schönen
abgespielten Freistoß den Anschlusstreffer. Miesenbachs Spiel war zwar nicht mehr so
überlegen wie in der ersten Halbzeit, Chancen fanden sich aber zur genüge vor.
Paar spielt zu Heri Pöttler auf die rechte Seite, dieser flankt über die Strallegger Verteidigung
wo Peda Weber "der Knopf" aufgeht und die Haut im langen Eck versenkt. Danach gabs
Chancen hüben sowie drüben, wobei Miesenbach den Sack durch einige Chancen längst zumachen müsste.
Das Schlussfinish gehörte Strallegg, nach einem Querpass und einem Gestocher im Strafraum
erzielte in der 87. Min. Strallegg erneut den Anschlusstreffer.
Miesenbach rettete den Sieg über die Zeit und schenkte somit St. Jakob die Tabellenführung ;-)))

© norlee

extra für unseren in Frankreich weilenden Obmann:   ;-)))

Cours de jeu

20. mn. Foul dans le secteur de punition Peter Weber et exclusion d'un Strallegger de défenseur. Le Krausler transforme celle-ci et le ruisseau mauvais va gagné dans une conduite. Le 2:0 Avant la coupure seule une question du temps était plus quelques. Une défense souveraine conduit des Libero Krausler, prébouchons " des aspirateurs Robsn ", défenseurs extérieurs Willi, Fredl et et Dave jouant des fautes des Strallegg n'ont pas laissé à de considérable Chance venir. Après des changements de côté le Strallegg est devenu de plus en plus plus fort et a obtenu par un beau impact joué le coup de raccordement. Ruisseau mauvais le jeu n'était certes plus ainsi supérieur comme dans le premier mi-temps, des chances se sont trouvées suffisent toutefois. Heri, le Poettler joue plus quelques sur le côté droit, de cette flankt sur les Strallegger défense où Peda Weber s'ouvre " le bouton " et la peau dans le long affiler descendu. Gabs Chances courses ainsi que là, auquel cas le ruisseau mauvais devrait fermer depuis longtemps le sac par quelques chances.

La finition finale Strallegg appartenus, après un passeport transversal et un Gestocher dans le secteur de punition a de nouveau obtenu dans Strallegg le coup de raccordement des 87èmes mn. Le ruisseau mauvais a sauvé la victoire sur le temps et a offert ainsi à St. Jakob la conduite

© norlee

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: http://melindasminiaturen.npage.de/ | http://steiermark.npage.at/